GPX-Tracks: Dunkler Tann und Lichte Höh

Tour durchs märkische Sauerland am 21.09.2013

Abschnitt 1: Von Breckerfeld nach Altena
Abschnitt 2: Von Altena nach Garbeck-Leveringhausen zum Schultenhof
Abschnitt 3: Von Garbeck-Leveringhausen über Langenholthausen, Affeln, Neuenrade und das Grüner Tal zur Dechenhöhle
Wandereinlage: Rundweg Sonderhorst und Burgberg
Abschnitt 4: Von der Dechenhöhle über den Burgberg nach Grürmannsheide und durch den Bürenbruch weiter zum Jagdhaus Im Kühl

Abschnitt 1: Von Breckerfeld nach Altena

Wir fahren ab Breckerfeld zunächst über Waldbauer hinab ins Volmetal, dann durch einige enge Serpentinenstraßen und über Panoramastraßen an der Brenscheider Mühle vorbei.  Wir kreuzen die Höhenstraße und fahren weiter ins Lennetal, wo wir in Altena Halt machen.

Dort können wir das Deutsche Drahtmuseum besuchen (Fritz-Thomee-Straße 12). Aufenthalt in Altena ist ca. 1 Stunde, die Entfernung vom Parkplatz zum Drahtmuseum (zu Fuß): ca. 500 m. Eintrittspreis ist € 5,-

Wer mag, kann natürlich auch auf die Burg Altena in das dortige Museum gehen (Eintritt ist im Eintritt für das Drahtmuseum enthalten – die Karte hat zwei Abrisse. Die Burg ist 300 m vom Drahtmuseum entfernt und kann übrigens auch an einem anderen Tag besucht werden).

Info: Es gibt eine kombinierte Eintrittskarte für Drahtmuseum, Burg Altena und die Dechenhöhle in Iserlohn, die für insgesamt € 8,- auch den Besuch der Dechenhöhle und des Höhlenmuseums mit einschließt ( Programmpunkt am Nachmittag!)

Weitere Infos: http://www.drahtmuseum.burg-altena.de

 


(Download GPX-Track)

Abschnitt 2: Von Altena nach Garbeck-Leveringhausen zum Schultenhof

Weiter geht es über den Hegenscheider Weg vorbei am Flugplatz Hegenscheid ins obere Grüner Tal, dem wir bis zum Talschluss und weiter nach Ihmert folgen. Wir fahren Richtung Hemer und kreuzen dann nach wenigen Kilometern den Höhenrücken in Richtung Frönsberg und Heppingsen. Nun folgen wir dem Verkauf des Heppingser Baches, bis die Straße sich in einer Spitzkehre Richtung Balve wendet und erreichen bald den Ort Leveringhausen – unser Mittagsziel.

Dort können wir im Bauernhofcafé „Schulte’s Deele“ zu Mittag essen und legen eine Pause bis 14:30 Uhr ein.

Der Schultenhof ist ein beliebtes Feriendomizil für Urlaub auf dem Bauernhof, hier findet man viele Familien mit Kindern – und natürlich etliche schöne Wanderwege rund um den Hof. Es gibt neben dem a-la-Carte-Angebot auch ein Mittagsbuffet, das ab 12 Uhr angeboten wird.  Hier können wir ganz nach persönlicher Vorliebe entscheiden, was wir zu uns nehmen möchten.

Weitere Infos: http://www.schultenhof.de

 


(Download GPX-Track)

Abschnitt 3: Von Garbeck-Leveringhausen über Langenholthausen, Affeln, Neuenrade und das Grüner Tal zur Dechenhöhle

Nach dem Mittagessen ändert sich der Charakter der Sträßchen ein wenig: Während am Vormittag das Hauptaugenmerk auf engen Serpentinen in Wald und Flur lag, heißt es jetzt erst einmal „Cruisen“. Wir fahren über Balve und Langenholthausen in Richtung Amecke bis fast zum Südufer des Sorpesees. Dort wenden wir uns in Richtung Südwesten wieder auf einer kleinen Straße dem Ort Affeln zu. Im weiteren Verlauf erreichen wir Küntrop und damit die B229, auf der wir durch Neuenrade fahren – hier kann es aufgrund von Baustellen und Ampeln zum Abreißen der Kolonne kommen.

Im Ort (direkt an der Kreuzung, an dem das Hotel „zur Eule“ liegt), wenden wir uns nach Norden und fahren die Strecke über den Kohlberg, anschließend über Dahle und Evingsen zurück Richtung Hemer. Wer aufgepasst hat, dem fällt auf, dass wir hier bereits am Vormittag waren – aus dem Grüner Tal kommend. Nun biegen wir links ab und fahren das Grüner Tal komplett vom Talschluss bis zum Ende der Straße, wo wir links in Richtung Letmathe abbiegen und nach wenigen Kilomentern die Dechenhöhle erreichen.

Hier können wir um 16:30 Uhr eine Führung machen (Dauer ca. 45 Minuten). Der Eintritt kostet € 6,- inkl. Höhlenmuseum (nur Museum € 3,50). Wer am Vormittag bereits eine Kombikarte für Drahtmuseum plus Dechenhöhle gekauft hat, ist jetzt natürlich fein raus!

Wer nicht in die Dechenhöhle möchte, kann (unter der Bahnbrücke hindurch) bei „Danis Grill“ etwas essen und/oder trinken – Oder man macht die Rundwanderung „Sonderhorst-Burgberg“ (Flyer / Wanderkarte sowie ein leibhaftiger Sauerländer Wanderführer ist verfügbar).

Weitere Infos: http://www.dechenhoehle.de

 


(Download GPX-Track)

Wandereinlage: Rundweg Sonderhorst und Burgberg


(Download GPX-Track)

Abschnitt 4: Von der Dechenhöhle über den Burgberg nach Grürmannsheide und durch den Bürenbruch weiter zum Jagdhaus Im Kühl

Der letzte kurze Abschnitt unserer Tour führt uns in den Iserlohner Norden. Wir fahren die Schledde hinauf und dann weiter Richtung Grürmannsheide, wo wir nach links abbiegen und darauf nach wenigen Kilometern wieder rechts in den Bürenbruch fahren. Hier auf der Schälker Heide fahren wir bis Reingsen, wo wir rechts abbiegen und an Gut Bockelühr vorbei auf kleinen Straßen bis zur Rote-Haus-Straße fahren. Noch ein Kreisel und zweimal rechts abgebogen, erreichen wir letztendlich unser Tagesziel, das Jagdhaus „Im Kühl“

Am Ziel angekommen, können wir uns noch in gemütlicher Runde zusammensetzen und ein gemeinsames Abendessen genießen.

Weitere Infos: http://www.jagdhaus-kuehl.de

 


(Download GPX-Track)

Das könnte auch interessant sein...